Zwei Frauen, die sich gegenseitig zuhören. Mit Philips HearLink Hörgeräten können Sie auch bei einem Hörverlust gut hören.

Ein Hörverlust
hat große
Folgen

Wenn Sie sich anstrengen, Gespräche in sozialen Situationen wie in einem Restaurant zu hören, haben Sie eventuell einen Hörverlust.

Anzeichen eines Hörverlustes

Bei den meisten Menschen entwickelt sich der Hörverlust langsam und wird lange nicht erkannt. Beobachten Sie sich und prüfen Sie, ob Sie diese Anzeichen eines Hörverlust bei Ihnen entdecken:

  • Sie finden es anstrengend, Gesprächen zuzuhören?
  • Sie werden müde, weil allein das Hören sehr anstrengend ist?
  • Stellen Sie den Ton des TV-Geräts lauter als früher?
  • Sie bitten vielleicht andere Menschen häufiger, sich zu wiederholen?
  • Sie fühlen innerlich, dass Sie zwar hören, aber nicht immer verstehen, was Sie hören?
  • Sie finden, dass die Menschen undeutlich sprechen und nuscheln?

Sollten Sie den Verdacht haben, dass Sie einen Hörverlust haben, denken Sie daran, dass Sie nicht allein sind. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt es weltweit etwa 360 Millionen Menschen, die an Hörverlust leiden. Fast jede dritte Person über 65 Jahre ist von einem Hörverlust betroffen.

Wenn Sie sehr lauten Geräuschen wie bei einem Konzert ausgesetzt sind, sollten Sie Ihr Gehör schützen, um einen Hörverlust zu vermeiden.

Was verursacht einen Hörverlust?

Alle Sinne und Funktionen im menschlichen Körper nehmen mit der Zeit ab, also auch das Hörvermögen. Das ist eine natürliche Entwicklung, wenn wir älter werden. Aber auch diese Gründe können einen Hörverlust verursachen:

  • Trauma oder Kopfverletzung
  • genetische Faktoren
  • längere Belastung durch zu laute Geräusche
  • eine einzige Belastung durch einen sehr lauten Ton
  • gesundheitliche Erkrankungen oder bestimmte Medikamente

Welche unterschiedlichen Arten eines Hörverlustes gibt es?

  • Schallempfindungs-Schwerhörigkeit

    Sie ist die häufigste Form eines Hörverlustes und wird entweder durch eine Schädigung der Haarzellen im Innenohr oder des Hörnervs verursacht. In den meisten Fällen ist dieser Hörverlust dauerhaft.

  • Schallleitungs-Schwerhörigkeit

    Dieser Hörverlust wird durch ein mechanisches Problem im Außen- oder Mittelohr verursacht wie z.B. Ohrenschmalz, das den Schall daran hindert, zum Trommelfell zu gelangen. In den meisten Fällen ist dieser Hörverlust vorübergehend und kann medizinisch behandelt werden.

  • Kombinierte Schwerhörigkeit

    Ein kombinierter Hörverlust entsteht, wenn die Haarzellen oder der Hörnerv geschädigt sind und mechanische Gründe vorliegen, die die Übertragung von Schallwellen im Außen- und Mittelohr beeinträchtigen.

Ein Hörgeräteakustiker prüft mit einem Otoskop den Gehörgang eines Patienten.

Wie Sie Ihr Gehör verbessern

Am besten kontaktieren Sie zuerst einen HNO-Arzt. Er wird Ihr Gehör mit einem Otoskop untersuchen, um eine etwaige Verstopfung im Gehörgang oder ein Problem mit Ihrem Mittelohr zu identifizieren. Sicherlich wird er auch einen professionellen Hörtest vornehmen und damit den Grad Ihrer Hörminderung feststellen. Bei Bedarf verordnet er Ihnen Hörgeräte und bittet Sie, einen Hörgeräteakustiker aufzusuchen.

Auch der Hörgeräteakustiker wird einen Hörtest durchführen und Sie nach Ihren Lebensumständen, Gewohnheiten und Hobbys befragen. Im Anschluss wird er Ihnen Hörgeräte zum Vergleichen und Probetragen anbieten. Die Hörgeräte werden dabei individuell auf Ihren Hörverlust angepasst. In den Folgesitzungen nimmt Ihr Hörgeräteakustiker weitere feine Anpassungen vor, um die Hörgeräte exakt auf Ihre Bedürfnisse einzustellen.

Was passiert während eines Hörtests?

Während eines Hörtests werden Ihnen über einen Kopfhörer verschiedene Töne vorgespielt. Bei jedem Ton werden Sie aufgefordert, anzugeben, wann bzw. ob Sie diesen hören oder nicht. Das Ergebnis wird im sogenannten Audiogram festgehalten und zeigt den Grad Ihres Hörverlusts.

hearing_level_ansi-2010_01_de_750x400

Die vertikale Achse des Audiogramms zeigt die Lautstärke des Tons und wird in Dezibel (dB) gemessen. Null Dezibel am oberen Ende der Achse stellt den leisesten Ton dar, den eine Person mit normalem Gehör hören kann. Je weiter man auf der Achse nach unten geht, desto lauter ist der Ton. 85 Dezibel entsprechen dabei dem Lärm einer Hauptverkehrsstraße und 99 Dezibel dem Lärm eines Presslufthammers in einer Entfernung von einem Meter. Die beiden Linien zeigen die Hörschwelle des rechten und linken Ohres, d.h. sie zeigen die jeweils leiseste Lautstärke, bei dem der Ton zum ersten Mal gehört wurde. Die rote Line steht dabei für das rechte und die blaue Linie für das linke Ohr.

Die horizontale Achse des Audiogramms stellt die Frequenz des Schalls dar und wird in Hertz (Hz) gemessen. Die Frequenz nimmt allmählich zu, je weiter man sich entlang der Achse nach rechts bewegt. Dies ist vergleichbar mit dem der Tastatur eines Klaviers, auf der die tiefen Töne links und die hohen Töne rechts angespielt werden.

Wie wird der Grad eines Hörverlustes definiert?

Hörgeräteakustiker verwenden manchmal ein Diagramm, das als "Sprachbanane" bezeichnet wird. Diese Tabelle beschreibt, wo die im täglichen menschlichen Sprachgebrauch verwendeten Geräusche auf einem Audiogramm vorkommen. Es hilft auch zu erklären, wie das Sprachverständnis durch den Grad der Schwerhörigkeit beeinflusst wird.

speech_chart_01_de_750x400

  • Leichter Hörverlust

    Ein Vogelgezwitscher, ein tropfender Wasserhahn und andere leise Geräusche sind oft schwer zu hören. Ebenso wie hochfrequente Sprachlaute, insbesondere in lauten Umgebungen.

  • Mittlerer Hörverlust

    Ein Telefonklingeln oder das Surren des Ventilators kann unbemerkt bleiben. Gruppendiskussionen sind komplizierter und anstrengender.

  • Schwerer bis hochgradiger Hörverlust

    Musik und Verkehrsgeräusche klingen dumpf und um Diskussionen folgen zu können, braucht es viel Kraft und Aufmerksamkeit. Selbst Gespräche mit nur einer Person können unverständlich sein.

Man sitting on a couch checking his hearing with the online hearing test

Überprüfen Sie Ihr Gehör

Möchten Sie Ihr eigenes Hörvermögen testen? Innerhalb von nur 5 Minuten können wir Ihnen eine Vorstellung davon vermitteln, wie gut Sie hören. Bitte beachten Sie, dass der Online-Hörtest einen professionellen Hörtest nicht ersetzt.

Hi there
It seems you are visiting this website from the United States. Would you like to navigate to the United States' website instead?